arrow down

Haus MWB

Zwei Generationen in einem Doppelhaus - Die gegenständliche architektonische Lösung kann als Musterbeispiel dafür gelten, wie man für ein solches Vorhaben möglichst viele Synergien nutzt und dennoch für die einzelnen Parteien genügend Raum für private Zurückgezogenheit einräumt. Dies betrifft vor allem die Infrastruktur des Bauprojektes – wie etwa die Strom- und Wasserversorgung oder den Kanalanschluss.

Facts

NEUBAU DOPPELHAUS

Massivbauweise mit Holztramdeckenkonstruktion

Standort: Neumarkt/Mühlkreis

Grundstücksfläche: ~1471,21 m2

Wohnnutzfläche: ~422,05 m2

Planungs-/Bauzeit: 2007 - 2009 

Fotos: Kurt Hörbst

 

Bei vorliegendem Grundstück handelte es sich um ein sehr schmales längliches Hanggrundstück, das es für die Zwecke von Jung und Alt zu nutzen galt.

Die Anforderungen an die Wohnsituation waren generationsbedingt höchst unterschiedlich: Während für die Senioren im Erdgeschoss altersgerechtes barrierefreies Wohnen realisiert wurde, ging es bei der Jungfamilie darum, die Nutzung des Gartens durch einen ebenerdigen Zugang zu ermöglichen, und dabei auch das häusliche Leben in das Untergeschoss zu verlagern. Daher finden sich im Erdgeschoss nur die Eingangsräumlichkeiten und der gesamte Kinderbereich. Der eigentliche Wohnraum aber liegt im Untergeschoss mit direkter Gartennutzung samt Elternschlafzimmer und Heimbüro.