Das Grundstück: Teil 2

Im zweiten Teil unserer Grundstücks-Serie befassen wir uns mit allgemeinen Faktoren, die vor einem Grundstückskauf unbedingt beachtet werden sollten.

Bevor man sich für ein bestimmtes Grundstück entscheidet, muss man sich die Frage stellen, welches Haus man überhaupt erbauen will. Will man eine kompakte Bauweise, womöglich mit zwei oder drei Geschossen, dann reicht ein kleineres Grundstück vollkommen aus. Entscheidet man sich jedoch für barrierefreies oder großzügiges Wohnen, etwa ein Bungalow mit Garten, dann ist der Kauf eines größeren Grundstückes unbedingt Voraussetzung.

Hat man sich für eine bestimmte Größe entschieden, kann man sich auf die Suche machen. Eines muss dabei beachtet werden, nämlich die Bodenbeschaffenheit. Ist es sumpfig und weich oder gibt es Felsen, die gesprengt werden müssen? Wie ist die Grundwassersituation? Gibt es eventuell eine Radonbelastung? Nachbarn oder auch die Gemeinde können hier Aufschluss geben. Hundertprozentige Sicherheit bringt jedoch nur ein baugeologisches Gutachten durch einen zertifizierten Sachverständigen. Diese spezielle geotechnische Baugrunduntersuchung gibt Aufschluss über alle relevanten Angaben den Baugrund betreffend und ist für eine sorgfältige Planung unerlässlich.

Will man ein ebenes Grundstück, oder doch eines in Hanglage? Lieber im Ortszentrum, in einer Siedlung oder vielleicht im Dorf umgeben von Wiesen und Wäldern? Ist es einem wichtig, Kinderbetreuungseinrichtungen, medizinische Versorgung oder Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe zu haben? Legt man Wert auf eine tolle Aussicht? Wie ist das Grundstück grundsätzlich konzipiert? Können die Wohnräume bestmöglich nach Süd/Westen ausgerichtet werden? Kann das Grundstück so bebaut werden, dass noch Platz für eine großzügige Garage vorhanden ist? Und wie ist die Einfahrtssituation zu lösen?

Alles in allem viele Fragen, auf die Rücksicht genommen werden muss.

Und Grundstücke mit Altbestand? Immer mehr unserer Kunden besitzen ein Grundstück mit Haus, Garage oder Scheune. Ist in diesen Fällen ein kompletter Neubau erwünscht und müssen die darauf befindlichen Gebäude abgerissen werden, ist das natürlich auch ein großer Kostenfaktor, der gut überlegt werden soll. Denn der Abriss eines Hauses und die damit verbundene Baurestmassen-Entsorgung ist nicht gerade eine günstige und schnelle Angelegenheit. 

Wie man sieht, ist die Auswahl des richtigen Grundstückes kein leichtes Unterfangen. Daher wäre es hier ideal, den Architekten bereits in die Phase des Grundstückskaufs zu involvieren, um etwaige böse Überraschungen zu vermeiden.